Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kursbereich >> Beruf >> Fortbildungen in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt

Seite 1 von 3

Keine Anmeldung möglich Forschen mit Strom und Energie (22B210100)

(Überörtlich, ab Mi., 16.11., 14.00 Uhr )

Kinder wollen ihre Welt erforschen. Dieser kindliche Forscherdrang kann durch experimentelle Angebote in Kindertagesstätten und Grundschulen unterstützt werden. Mit der Vermittlung einfacher naturwissenschaftliche Zusammenhänge werden die Kinder an eine spielerische aber auch analytische Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt herangeführt. So wird bereits in der frühen Kindheit der Grundstein für eine erste spannende Forschungsaktivität gelegt und das Interesse für experimentelle Untersuchungen gefördert.
Zu dieser Fortbildung: Anlass für die Konzeption Fortbildung war die Kinderfrage "Woher kommt der Strom?", die ich mit Kindern in verschiedenen Kitas und Horten erforscht habe. Die Kinder von heute sind ziemlich schlau: Sie wussten schon, dass der Strom zwar aus der Steckdose kommt, aber eben nicht dort "gemacht" wird. Also erforschten wir, was Strom eigentlich ist und woher er kommt.
In dieser Fortbildung lernen Sie die Grundlagen der Elektrizität an praktischen Beispielen kennen - die Theorie ist dann leicht verständlich. Wir werden verschiedene Stromkreise bauen, in denen es mal leuchtet oder blinkt, mal hupt oder brummt - je nach Lust und Interesse. Außerdem werden wir ein einfaches Messgerät basteln, womit Kinder auf die Suche nach Stromleitern gehen können.

Keine Anmeldung möglich Erste Hilfe am Kind (22B210101)

(Auetal, ab Sa., 27.8., 9.00 Uhr )

Diese Sorge plagt immer wieder Eltern, Lehrer/innen, Erzieher/innen, Tagespflegepersonen, Babysitter/innen, Jugendleiter/innen und alle, die Kinder betreuen oder beaufsichtigen. Dieses Seminar ist speziell für die Besonderheiten bei Kleinkindern, Schulkindern und Jugendlichen ausgearbeitet. Es soll interessierten Personen die möglichen Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Kindernotfällen vermitteln und durch praktische Übungen die Unsicherheiten im Fall der Fälle abbauen. Außerdem gibt es viele nützliche Tipps für den "ganz normalen Alltag" mit Kindern.
Folgende Themen werden behandelt:
- Vorbeugen hilft verhindern
- Grundregeln der Ersten Hilfe
- Erkennen von lebensbedrohlichen Störungen
- Praktische Übungen: Stabile Seitenlage, Beatmung, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Schock
- Kleine Verletzungen und starke Blutungen versorgen
- Fieber, -krampf, Atemwegserkrankungen
- Was tun bei Insektenstichen, Verbrennungen, Verbrühungen, Vergiftungen?
- Fremdkörper in Auge, Nase, Ohr
- Allergien erkennen, erste Maßnahmen
Wenn Ihre Erstunterweisung oder Auffrischung zwei Jahre zurückliegt und Sie tätige Tagespflegeperson im Landkreis Schaumburg sind, kann eine Kostenübernahme für Sie beantragt werden.

Keine Anmeldung möglich Kreativ mit Kindern - Arbeiten mit Leim (22B210111)

(Obernkirchen, ab Mi., 5.10., 16.30 Uhr )

Schimmerndes Folienmosaik und weitere Ideen mit Leim sind kreative Gestaltungsmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene und auf verschiedenen Untergründen anzuwenden.
Leim ist im Verarbeitungszustand wasserlöslich und mit Tusche oder Lebensmittelfarbe leicht mit einem Pinsel auf Alufolie aufzutragen. Es entstehen schillernde Farbeffekte mit Farbvermischungen, die mit viel Entstehungsfreude begleitet werden. Farbvermischungen und kleine Experimente mit geknüddelter oder gefalteter Alufolie lassen Gemeinschaft im Entstehungs-prozesses des Kunstwerkes erleben und rufen dadurch eine Bereicherung des Gruppenprozesses hervor.
Materialkosten in Höhe von 8,00 EUR sind am ersten Veranstaltungstag passend bei der Dozentin zu entrichten.

Keine Anmeldung möglich Marte Meo® Practitioner (22B210115)

(Stadthagen, ab Mo., 12.9., 9.00 Uhr )

Marte Meo bedeutet so viel wie "Aus eigener Kraft". Die Niederländerin Maria Aarts
hat diese videobasierte Methode zur Entwicklungsunterstützung und Beratung für die Qualität von Kommunikation und Interaktion z.B. von Eltern und Kindern entwickelt.
Der Praxiskurs vermittelt Grundkenntnisse oder Basisinformationen über die Marte Meo Elemente zu Folgen & Positiv Leiten, um im Alltag die Entwicklungs-möglichkeiten wahrzunehmen, anzuregen und zu unterstützen.
Die Marte Meo Methode wird im Ausbildungskurs zum Marte Meo Practitioner ausschließlich über Bilder / kurze Videoclips vermittelt, denn "ein Bild sagt mehr als 1000 Worte".
Die Grundzüge der Interaktionsanalyse (sehen, was da ist!) werden in mitgebrachten Aufnahmen von alltäglichen Situationen im eigenen Berufsfeld aufgezeigt und Bild für Bild vertieft durch das 3 W-Beratungssystem. Die Einführung und Anwendung der Marte Meo Entwicklungschecklisten als sogenannte Arbeitslisten ist besonders für die Reflexion des pädagogischen Handelns bedeutsam, denn sie ermöglichen den klaren Überblick über anstehende Entwicklungsschritte.
Marte Meo ist eine Methode, die besonders die Sprachentwicklungsbegleitung von Kindern in den Fokus rückt. Geübt wird die Verbindung von der Marte Meo Theorie und der alltagsorientierten Anwendung.
Die Kommunikation von Kindern untereinander, sowie zwischen Fachkräften und Kindern bewusst wahrzunehmen und darauf aufbauend Schritt für Schritt die kommunikativen Fähigkeiten im täglichen Miteinander weiterzuentwickeln, d.h. passgenau anzuwenden, ermöglicht die durchgängige Entwicklungsorientierung; "Sehen was da ist" und individuelles Lernen "aus eigener Kraft".
So können "maßgeschneidert" die aktive Sprachhäufigkeit, die sprachlichen Anregungen, die Sprachfreude und das Sprachvorbild alltagsorientiert im kommunikativen Alltag reflektiert und weiterentwickelt werden.
Zur Interaktionsqualität in der Kindertageseinrichtung gehört, dass die Kommunikationsversuche der Kinder bemerkt, verstanden und darauf passgenau reagiert wird.
Eine Videoausrüstung ist wünschenswert; Smartphones, Tabletts oder Fotokameras mit Videofunktion reichen aber aus.
Zertifikatskosten 10,00 EUR

Keine Anmeldung möglich Erste Hilfe am Kind (22B210201)

(Auetal, ab Sa., 14.1., 9.00 Uhr )

Diese Sorge plagt immer wieder Eltern, Lehrer/innen, Erzieher/innen, Tagespflegepersonen, Babysitter/innen, Jugendleiter/innen und alle, die Kinder betreuen oder beaufsichtigen. Dieses Seminar ist speziell für die Besonderheiten bei Kleinkindern, Schulkindern und Jugendlichen ausgearbeitet. Es soll interessierten Personen die möglichen Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Kindernotfällen vermitteln und durch praktische Übungen die Unsicherheiten im Fall der Fälle abbauen. Außerdem gibt es viele nützliche Tipps für den "ganz normalen Alltag" mit Kindern.
Folgende Themen werden behandelt:
- Vorbeugen hilft verhindern
- Grundregeln der Ersten Hilfe
- Erkennen von lebensbedrohlichen Störungen
- Praktische Übungen: Stabile Seitenlage, Beatmung, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Schock
- Kleine Verletzungen und starke Blutungen versorgen
- Fieber, -krampf, Atemwegserkrankungen
- Was tun bei Insektenstichen, Verbrennungen, Verbrühungen, Vergiftungen?
- Fremdkörper in Auge, Nase, Ohr
- Allergien erkennen, erste Maßnahmen
Wenn Ihre Erstunterweisung oder Auffrischung zwei Jahre zurückliegt und Sie tätige Tagespflegeperson im Landkreis Schaumburg sind, kann eine Kostenübernahme für Sie beantragt werden.

Keine Anmeldung möglich Supervision für Kindertagespflegepersonen (22B210215)

(Stadthagen, ab Sa., 8.10., 10.00 Uhr )

Mit einem "systemischen" Blick schauen Sie in der Supervision auf Situationen, die Ihnen in Ihrer Praxis als Tagespflegeperson Probleme und/ oder "Unbehagen" bereiten. Gerne können Sie Ihre eigenen Anliegen mitbringen oder vorab an uns mailen, damit sich Ihre Supervisorin, Frau Pietzsch, darauf vorbereiten und ggf. Materialien zu Ihren Themen mitbringen kann. Auch wenn Sie kein eigenes Anliegen haben, sind Sie mit Ihrem Wissen und Ihrem Rat in dieser Runde gefragt.
Auf Anfrage kann Ihnen nach Anmeldeschluss die Mailadresse der Supervisorin genannt werden, damit Sie vor dem Termin in Kontakt treten können.

Keine Anmeldung möglich Erste Hilfe am Kind (22B210301)

(Auetal, ab Sa., 17.9., 9.00 Uhr )

Diese Sorge plagt immer wieder Eltern, Lehrer/innen, Erzieher/innen, Tagespflegepersonen, Babysitter/innen, Jugendleiter/innen und alle, die Kinder betreuen oder beaufsichtigen. Dieses Seminar ist speziell für die Besonderheiten bei Kleinkindern, Schulkindern und Jugendlichen ausgearbeitet. Es soll interessierten Personen die möglichen Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Kindernotfällen vermitteln und durch praktische Übungen die Unsicherheiten im Fall der Fälle abbauen. Außerdem gibt es viele nützliche Tipps für den "ganz normalen Alltag" mit Kindern.
Folgende Themen werden behandelt:
- Vorbeugen hilft verhindern
- Grundregeln der Ersten Hilfe
- Erkennen von lebensbedrohlichen Störungen
- Praktische Übungen: Stabile Seitenlage, Beatmung, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Schock
- Kleine Verletzungen und starke Blutungen versorgen
- Fieber, -krampf, Atemwegserkrankungen
- Was tun bei Insektenstichen, Verbrennungen, Verbrühungen, Vergiftungen?
- Fremdkörper in Auge, Nase, Ohr
- Allergien erkennen, erste Maßnahmen
Wenn Ihre Erstunterweisung oder Auffrischung zwei Jahre zurückliegt und Sie tätige Tagespflegeperson im Landkreis Schaumburg sind, kann eine Kostenübernahme für Sie beantragt werden.

Keine Anmeldung möglich Supervision für Kindertagespflegepersonen (22B210315)

(Stadthagen, ab Sa., 12.11., 10.00 Uhr )

Mit einem "systemischen" Blick schauen Sie in der Supervision auf Situationen, die Ihnen in Ihrer Praxis als Tagespflegeperson Probleme und/ oder "Unbehagen" bereiten. Gerne können Sie Ihre eigenen Anliegen mitbringen oder vorab an uns mailen, damit sich Ihre Supervisorin, Frau Pietzsch, darauf vorbereiten und ggf. Materialien zu Ihren Themen mitbringen kann. Auch wenn Sie kein eigenes Anliegen haben, sind Sie mit Ihrem Wissen und Ihrem Rat in dieser Runde gefragt.
Auf Anfrage kann Ihnen nach Anmeldeschluss die Mailadresse der Supervisorin genannt werden, damit Sie vor dem Termin in Kontakt treten können.

Keine Anmeldung möglich Die Konzeption in der Kindertagespflege (22B210515)

(Stadthagen, ab Sa., 19.11., 9.00 Uhr )

Das Seminar soll Sie dabei unterstützen, als Tagespflegeperson eine professionelle eigene pädagogische Konzeption zu erstellen.
Hierbei ist es wichtig, sich zunächst einmal über Ihr persönliches "pädagogisches Profil" bewusst zu werden. Als nächsten Schritt werden wir uns den wichtigen Fragen zuwenden, welche Themen in einer Konzeption aufgenommen werden sollten:
- Welche Rahmenbedingungen sollten geklärt werden? (wie z.B. Räumlichkeiten, Betreuungs- und Urlaubszeiten,..)
- Welche pädagogischen Leitfragen und Ziele sollten Sie in Ihrer Konzeption beantworten? (Wie fördern Sie Kinder unterschiedlichen Alters...)
- Welche Formen päd. Arbeit bieten Sie an? (Welche Zeiträume biete ich den Kindern für Freispiel an, welches Bild vom Kind liegt Ihrer Arbeit zu Grunde? ...)
Mit einem beispielhaften Tagesplan erhalten die Eltern einen ausführlichen Eindruck von Ihrem Tagesablauf und viele Fragen aber auch ggf. spätere Streitigkeiten rund um das Thema Schlafen, Eingewöhnung oder Mahlzeiten könnten von vorneherein geklärt bzw. bestenfalls vermieden werden.
Darüber hinaus werden wir die Lupe auf besondere Themen wie Kinderschutz, Inklusion und Sprachbildung richten, die ebenfalls in einer guten Konzeption nicht fehlen sollten.

Keine Anmeldung möglich Verbundtreffen (22B2105N1)

(Stadthagen, ab Fr., 9.9., 8.00 Uhr )

Derzeit keine Informationen verfügbar

Keine Anmeldung möglich Achtsam sprechen statt gewaltig (22B210615)

(Stadthagen, ab Di., 4.10., 15.00 Uhr )

Ein einzelnes Wort, ein kurzer Satz: damit können Sie Kindern und natürlich auch Erwachsenen gegenüber aufbauend wirken oder niederschmetternd, Freude auslösen oder Zweifel und Angst. Die Botschaften, die hinter den Worten wirksam werden, haben einen entscheidenden Einfluss auf viele Entwicklungsbereiche: Sprache, sozial-emotional Entwicklung, Wertebewusstsein, Selbstbild und Resilienz.
In der Veranstaltung soll es aber keinesfalls um Wortklauberei, Sprachvorschriften oder eine Einheitssprache gehen, sondern um ein Bewusstsein für die eigene Sprache, die gemeinsame Reflexion anhand von Praxisbeispielen und das Finden alternativer sprachlicher Reflexionsmöglichkeiten.
Inhalte des Seminars:
- Die Macht der Sprache
- Botschaften an das Selbstvertrauen und Selbstbild
- Eigene Gefühle und Bedürfnisse hinter den Worten
- Wortwörtliche Alternativen finden

Keine Anmeldung möglich Arbeitstreffen (22B2106N1)

(Stadthagen, ab Do., 25.8., 8.00 Uhr )

Derzeit keine Informationen verfügbar

Sie haben Freude am Umgang mit Kindern von 0-13 Jahren und möchten diese über einen längeren Zeitraum regelmäßig über einen Teil des Tages in Ihrer Entwicklung begleiten, fördern und gegen Entgelt betreuen? Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht als Kindertagespflegeperson tätig zu werden?

Während dieser Veranstaltung informieren wir Sie darüber, wie Sie Kindertagespflegeperson werden können und vermitteln Ihnen erste wichtige Informationen rund um das Thema der Tätigkeit als Kindertagespflegeperson im Landkreis Schaumburg.
Wir sprechen insbesondere über die Themen

• Formen der Kindertagespflege
• gesetzlicher Auftrag der Kindertagespflege
• Rahmenbedingungen
• Kindertagespflegeerlaubnis
• Eignung der Betreuungsräume
• Qualifizierung Kindertagespflege
• Selbstständigkeit.

Wir möchten Ihnen mit dieser Veranstaltung die Gelegenheit geben, sich gut zu informieren und Fragen zu klären, um anschließend abwägen zu können, ob Sie im Bereich der Kindertagespflege tätig werden möchten.

Bitte nehmen Sie bei Interesse an der Teilnahme vor Anmeldung Kontakt zur Fachberatung Kindertagespflege auf:
Landkreis Schaumburg, Jugendamt
E-Mail: kindertagespflege@schaumburg.de
Annette, Loel, Tel.: 05721 703 2427
Annica Roy, Tel.: 05721 703 2428

Keine Anmeldung möglich Ohren auf: Hören, zuhören, lauschen (22B210815)

(Stadthagen, ab Do., 22.9., 10.00 Uhr )

Die vernachlässigte Dimension des Spracherwerbs
"Es ist das Ohr, das die Dunkelheit durchdringt, nicht das Auge!"
Die Augen kann man schließen, Hände zurückziehen. Unsere Ohren hingegen sind immer offen - Tag und Nacht.
Kinder, die gut hören, zuhören und lauschen können, haben es leichter, sich zu konzentrieren, Phantasie zu entwickeln, Laute auszusprechen und Ihre Sprach- und Kommunikationsfähigkeit zu verbessern.
Ständiger Lärm dagegen bedeutet für Kinder und Erwachsene Stress. Präventiv müssen deshalb in Einrichtungen geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Lärmsituation ergriffen werden, denn Ihre Worte und Ihr Sprachvorbild sollen auch gehört werden.

Inhalte des Seminars:
- Die Entwicklung des Hörsinns und des Hörens
- Mögliche Gründe für Hörstörungen
- Auditive Wahrnehmungsstörungen
- Auswirkungen des Belastungsfaktors Lärm
- Lärmquellen in den Einrichtungen aufspüren und reduzieren
- Spiele für die Ohren sowie Hör- und Lauschangebote

Keine Anmeldung möglich Zwischen Empathie und Abgrenzung (22B210915)

(Stadthagen, ab Sa., 5.11., 9.00 Uhr )

In der Kindertagespflege oder in der KiTa sind Sie immer wieder gefordert, Verständnis aufzubringen für Kinder, Eltern und vielleicht auch für Kolleginnen.
Einfühlsam zu kommunizieren und zu handeln, gilt als ein wesentliches Element Ihrer professionellen Rolle. Was aber kann passieren, wenn wir zu viel oder auch zu wenig Empathie spüren oder zeigen?
Wir neigen manchmal dazu, ein großes Maß an Verantwortung (freiwillig) zu übernehmen, viel Einfühlungsvermögen für Andere aufzubringen und uns emotional stark zu engagieren - dabei aber unsere eigenen Bedürfnisse weniger wahrzunehmen. Dann kann Empathie zur Überforderung werden. Wir leiden mit, fühlen uns erschöpft oder antriebslos, verlieren Interesse an vielem.
Wie komme ich also zu einer "wohldosierten" Empathie?
Abgrenzung im richtigen Moment ist notwendig, um mich in meiner inneren Stabilität zu schützen. Es kann aber auch im professionellen Rahmen von uns gefordert werden, deutliche Grenzen zu ziehen. Wie kann ich sie vertreten, ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen?
Dieser Workshop hilft Ihnen,
- die gefühlsmäßige Seite der beruflichen Arbeit zu reflektieren
- eigene und professionell gefragte Grenzen besser zu erkennen
- der eigenen Überforderung entgegen zu wirken
Unsere Themen
- Wieso kann Empathie auch Stress bedeuten?
- In welchen Situationen empfinde ich besonders viel/wenig Empathie?
- Wann brauche ich mehr professionelle Abgrenzung?
- Und was hilft mir dabei (mit passenden Worten oder Taten)?
- Und auch: wie mache ich die Tür hinter mir zu, wenn ich Feierabend habe?
Wir arbeiten in einer lockeren Atmosphäre mit einem Wechsel aus Information, theoretischen
Impulsen, Reflexion und Erfahrungsaustausch sowie praxisnahen Übungen.
Bringen Sie gerne die entsprechenden Situationen aus Ihrer Praxis mit!

Keine Anmeldung möglich Bildsprache II - Der Aufbaukurs (22B211015)

(Stadthagen, ab Di., 1.11., 10.00 Uhr )

Für alle, die ihre gestalterischerische Kompetenz auffrischen und ausbauen wollen.
Sie haben sich im Grundkurs "Bildsprache I" bereits einen soliden Basiswortschatz der visuellen Sprache angeeignet und beherrschen die Grundtechniken der visuellen Sprache.
In diesem Workshop frischen Sie dieses Wissen auf. Außerdem erweitern Sie Ihren visuellen Wortschatz um ein professionelles Schriftbild, vielen neuen Bildvokabeln und weiterentwickelten Figuren.
Dazu gibt es weitere Tricks und Techniken der visuellen Sprache, die Ihnen ermöglichen, komplexe oder "trockene" Informationen übersichtlich und einprägsam darzustellen."
Themenschwerpunkte
Professionelles Schriftbild - Überschriften und Text ansprechend gestalten
Auffrischung - Grundvokabular und Techniken
Aufbauvokabular - neue Themen und Motive
Gestaltungsprinzipien bei der Flipchartgestaltung
Ihr Nutzen
Sie erweitern Ihre gestalterische Kompetenz und sind in der Lage, Ihre Ideen und Gedanken sowie komplexe Informationen visuell darzustellen.

Keine Anmeldung möglich Kunterbunter Medienherbst (22B211115)

(Stadthagen, ab Do., 8.9., 14.00 Uhr )

Das Projekt "Kunterbunter Medienherbst" stellt Kinder in den Mittelpunkt der Medienbildung. Die altersgerechte Nutzung von Medien im pädagogischen Alltag soll gefördert werden, in dem Kinder über verschiedene Angebote Medienkompetenz erwerben und so einer gesundheitsgefährdenden Mediennutzung entgegen gewirkt wird. Insbesondere der kreative und aktive Einsatz von Medien soll einen Gegenpool zum passiven Medienkonsum bilden.
Die Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegepersonen und auch Eltern werden angesprochen, sich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.
Das Projekt "kunterbunter Medienherbst" stellt den Einstieg in das Thema digitale Medien in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege dar.
In dieser Auftaktveranstaltung werden alle Interessierten der verschiedenen Zielgruppen über Ziele, Inhalte und Veranstaltungen des Gesamtprojektes informiert. Die Qualifizierung der Fachkräfte und Kindertagespflegepersonen erfolgt über verschiedene Fortbildungen und Praxisworkshops, an denen auch zum Teil Eltern und eine Kindergartengruppe teilnehmen können.

Keine Anmeldung möglich Das Tablet als kreatives Werkzeug (22B211215)

(Stadthagen, ab Fr., 28.10., 9.00 Uhr )

Tablets sind kleine Alleskönner und bieten eine Fülle an Möglichkeiten für die aktive und kreative Medienarbeit in der Kita. Dadurch, dass Kinder selbst Medienprodukte gestalten, bekommen sie einen Blick hinter die Kulissen der Medienwelt. Sie erfahren anschaulich, wie leicht sich tricksen lässt und lernen Medien ganz anders als bisher kennen: aktiv und kreativ!
Aber welche Apps sind geeignet für die Unterstützung von kreativen Prozessen in der Kita? Und wie orientiert man sich auf dem riesigen Markt der Apps? Wie lassen sich Bildungsprozesse mit Medien unterstützen, begleiten, individuell gestalten?
Neben Zielen und Erfahrungen der Medienbildungsarbeit in der Kita werden Empfehlungen und Orientierungshilfen zu geeigneten Apps vorgestellt. Darauf aufbauend soll das aktive Ausprobieren von verschiedenen Apps den Start in die eigene Medienpraxis erleichtern (z.B. BookCreator, PuppetPals, StopMotion Studio, PicCollage …).

Keine Anmeldung möglich Abgedreht! - Der eigene Videoclip! (22B211315)

(Stadthagen, ab Mi., 28.9., 9.00 Uhr )

Kinder mögen Filmchen, Videoclips, Trickfilme … Grund genug, mal selbst zur Kamera zu greifen und auszuprobieren, wie leicht sich ein Videoclip erstellen lässt. Mit einfachen, kleinen Methodenbausteine wird der Umgang mit der Videotechnik und Grundlagen der Filmsprache erprobt, bevor die Teilnehmer*innen dann selbst ein kurzes Video drehen - Werbespot, Musikvideo oder Kurzfilm, ganz nach Interesse und Fantasie. Anschließend wird das Material mit einem einfachen Video-Schnittprogramm am Tablet bzw. Computer fertig gestellt.

Keine Anmeldung möglich Sprachliche Bildung mit digitalen Medien gestalten (22B211415)

(Überörtlich, ab Fr., 7.10., 9.00 Uhr )

An diesem Tag gibt es eine theoretische Einführung und Klärung versch. Begrifflichkeiten zum Thema, Chancen und Herausforderungen digitaler Medien.
Digitale Kita - was ist zu beachten? Wie kann ich das Team auf dem Weg mitnehmen und für das Thema begeistern?
Es wird zu den Themen Medienkonzept, Elternarbeit, Datenschutz & Sicherheit gearbeitet und
Apps und Co. als Werkzeug für verschiedene Bildungsbereiche (Fokus auf sprachliche Bildung, aber auch Verknüpfung mit naturwissenschaftlicher, sozialer und ästhetischer Bildung) vorgestellt.

Zudem gibt es eine Anleitung zu verschiedenen Anwendungen über eine Dokumentenkamera / iPad in Praxisphasen in Kleingruppen.
Der "digitaler Methodenkoffer" - Methodenblätter zur Mitnahme in die Einrichtungen wird am Ende des Tages an alle Teilnehmenden ausgehändigt.

Seite 1 von 3

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
auf Wartelisteauf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Kurs ausgefallenKurs ausgefallen

AGB und Datenschutz

Unsere aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sowie die Datenschutzerklärung der VHS Schaumburg für die Durchführung unserer Veranstaltungen finden Sie hier  zum Download.

Weiterbildungsportal

Herdt-Verlag

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen