Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Kursbereich >> Gesellschaft >> Philosophie, Religion

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Philosophischer Gesprächskreis (22B230102)

(Bückeburg, ab Mi., 9.11., 18.00 Uhr )

Das Philosophieren ist die Primärmethode der Philosophie. Der hier angebotene Gesprächskreis bietet die Möglichkeit, unter der fachkundigen Leitung des Dozenten diese Methode in Form eines gemeinsamen Philosophierens kennenzulernen bzw. anzuwenden. Hierzu werden harte und nonkonformistische Thesen aus der Philosophie in den Raum gestellt, um zu begründetem Widerspruch und philosophischem Weiterdenken einzuladen; Erweiterung eigener Kenntnisse und Verständnis für den Andersdenkenden sind das Ziel.

Anmeldung möglich Wege zum Glück (22B230112)

(Rinteln, ab Sa., 21.1., 11.45 Uhr )

In Zusammenarbeit mit der Leibniz Universität Hannover.
Beantwortet Philosophie die Fragen nach Sinn und Glück? In der Geschichte der Philosophie finden sich unterschiedliche Ansätze, Erklärungen und Lösungen: Von Epikur über das Aristotelische Glück durch geistige Betätigung und den Dalai Lama bis hin zu den modernen Ideen des zeitgenössischen Denkers Wilhelm Schmid . Heute kommt es mehr denn je darauf an, in einer Art Lebensbewältigung dem philosophischen Denken sowohl eine neue praktische Bedeutung als auch eine nachhaltige Würde beizumessen. Neben der Erläuterung philosophischer Grundbegriffe wollen wir uns mit Hilfe fundierter Originaltexte diesen tiefsinnigen Gedanken philosophisch nähern und ausführlich über wesentliche Fragen des Lebens diskutieren. Das Seminar richtet sich besonders an Teilnehmende, die bislang noch keine oder erst wenig Berührung mit der Philosophie hatten.
Keine Vorkenntnisse erforderlich!
Philosophische Lektüre wird im Seminar ausgegeben, hierfür sind 2,50 Euro beim Kursleiter zu entrichten.

Anmeldung möglich Chinesische Philosophie (22B230202)

(Bückeburg, ab Fr., 4.11., 18.00 Uhr )

Im 6. Jh. v. Chr. nahm die antike Achsenzeit ihren Anfang: Während die Vorsokratiker das Fundament der abendländischen Philosophie errichteten, begann in der chinesischen Philosophie die Zeit der 100 Schulen. Im Reich der Mitte traten seinerzeit in Gestalt von Konfuzius und des sagenumwobenen Lao-Tse zwei der berühmtesten Philosophen der Menschheitsgeschichte auf den Plan. Konfuzius ist der Gründervater des Philosophischen Konfuzianismus, also der mit Abstand einflussreichsten Metatheorie (sprich: Denkschule) der Fernöstlichen Philosophie. Der hier angebotene Kurs bietet einen sehr facettenreichen Überblick über die chinesische Philosophie, bei dem die Philosophen des Phil. Konfuzianismus und des Phil. Taoismus im Zentrum der Betrachtung stehen. Nichtsdestominder sollen in dieser Veranstaltung auch andere philosophische Denker des Fernen Ostens Erwähnung finden.

Anmeldung möglich Ökologische Ethik (22B230302)

(Bückeburg, ab Sa., 19.11., 10.00 Uhr )

Die Verletzlichkeit der Natur stellt uns durch ethische Fragestellungen vor neue Herausforderungen. Menschliches Handeln steht nicht nur unter der Frage des ethischen Umgangs untereinander, sondern muss sich zunehmend mit dem ethischen Handeln des Menschen an der Natur auseinandersetzen. Insbesondere im 20. Jh. stellen Philosophen wie Jonas, Anders oder Schweitzer die Frage nach der Rechtfertigung menschlichen Handelns an Tieren, Pflanzen und allem Lebendigen. Dabei zeigt sich, dass andere Antworten nötig geworden sind, um die ökologische Katastrophe abwenden zu können. Antworten führen weg von einer ausschließlich auf den Menschen fokussierten Perspektive, hin zu einer neuen Ethik, die den Menschen als Teil des ökologischen Systems begreift, in das er eingreift und dies ethisch rechtfertigen muss. Der Kurs setzt sich mit zentralen Positionen ökologischer Ethik des 20. Jh. auseinander. Es werden Texte der ökologischen Ethik, der Verantwortungsethik im Mittelpunkt der Auseinandersetzung stehen, die diskutiert werden. Es soll eine Perspektive entstehen, wie die Herausforderungen des 21. Jh. mit Hilfe der ökologischen Ethik zu lösen sein können.

Anmeldung möglich Exkursionen durch das Alte Testament (22B240115)

(Stadthagen, ab Di., 20.9., 19.30 Uhr )

Es schlägt eine Brücke von der jüdischen zur christlichen Religion und ist somit ein Bindeglied zwischen den Kulturen: die Rede ist vom Alten Testament. Die tausendjährige Entstehungsgeschichte der heiligen Schrift des Judentums wurzelt in altorientalisch-ganzheitlichen Denkweisen und der Welt des Hellenismus. Wir werden in diesem Seminar mit Hilfe der historisch-kritischen Exegese die alten Texte entschlüsseln und sowohl nach zeitlichen und historischen Hintergründen als auch nach Absichten der Verfasser fragen. Zudem werden unterschiedliche Gottesbilder und literarische Gattungen sowie Bezüge zum Neuen Testament aufgezeigt.
Die Teilnahme am vorangegangenen Kurs wird dabei nicht vorausgesetzt.

Anmeldung möglich Wege durch das Neue Testament (22B240215)

(Stadthagen, ab Di., 15.11., 19.30 Uhr )

2000 Jahre alte Geschichte und Zeugnisse prägen das Neue Testament.
Im Mittelpunkt steht Jesus von Nazareth in Galiläa. Ziemlich anstößige Sachen soll er getan haben: Kranke geheilt, Dämonen ausgetrieben, Tote erweckt. Seine Botschaft von einem Heil machenden Gott ist einfach nicht totzukriegen. Wer war er? Ein Wander-Rabbi, der aneckte - der in die Mühlen der damaligen religiösen Autoritäten und der römischen Besatzungsmacht geriet - und der nicht zurückwich, auch als es sein Leben kostete. Oder war er noch mehr? Seine Zeugen behaupten ja, er lebe - damals und heute.

Seite 1 von 1

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
auf Wartelisteauf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Kurs ausgefallenKurs ausgefallen

AGB und Datenschutz

Unsere aktuellen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sowie die Datenschutzerklärung der VHS Schaumburg für die Durchführung unserer Veranstaltungen finden Sie hier  zum Download.

Weiterbildungsportal

Herdt-Verlag

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen